Psychische Belastung: Stress, Druck, Arbeitsverdichtung – wer kennt das nicht? Arbeit kann krank machen. Manche körperliche Erkrankungen sind gar auf psychische Belastungen zurückzuführen. Betriebsräte müssen und können hier einiges für ihre Kollegen aber auch für si

Die Krankenkassen schlagen Alarm. Die Zahl körperlicher und seelischer Erkrankungen, die auf psychische Belastungen im Arbeitsleben zurückzuführen sind, ist enorm gestiegen. Hier sind Sie als Betriebsrat gefordert!

Zeit- und Leistungsdruck, Konkurrenz, Angst um den Arbeitsplatz kennt jeder aus seinem beruflichen Umfeld. Mitarbeiter fühlen sich überfordert und gestresst und haben zu wenig Einfluss, um Arbeitsabläufe und -bedingungen mitzugestalten. Nicht selten führen diese psychischen Belastungen der Mitarbeiter zu körperlichen und psychischen Beeinträchtigungen und Erkrankungen wie Burnout, Depressionen oder psychosomatische Beschwerden wie Migräne oder Schlafstörungen. Erkrankungen mit solchen Symptomen stellen inzwischen die zweithäufigste Ursache für Fehltage und Frühverrentungen dar. Auch Mobbing am Arbeitsplatz hat dramatisch zugenommen: Die Folgen sind nicht nur für den Einzelnen, sondern auch für das gesamte Unternehmen dramatisch.

Bei diesem Thema handelt es sich um ein äußerst wichtiges Initiativrecht des Betriebsrates nach § 87 BetrVG im Rahmen der erzwingbaren Mitbestimmung des Betriebsrates. Nach § 5 Arbeitsschutzgesetz kann grundsätzlich eine Beurteilung der psychischen Belastung am Arbeitsplatz verlangt und durchgeführt werden.

Beratung und Sachverständigentätigkeit

Das Thema psychische Belastungen am Arbeitsplatz liegt uns ganz besonders am Herzen. Wir gehen es an, gemeinsam mit einer erfahrenen Arbeits- und Organisationspsychologin von der Universität Leipzig und erfahrenen Rechtsanwälten. Damit gehören wir zu den Vorreitern: Mit mehreren Betriebsräten aus dem Einzelhandel tun wir dies bereits. Wir helfen Ihnen, eine Gefährdungsbeurteilung zur psychischen Belastung am Arbeitsplatz mit dem Ziel einer Betriebsvereinbarung auf den Weg zu bringen. Gern unterstützen wir auch Sie! Wir weisen darauf hin, dass die rechtliche Beratung ausschließlich im Rahmen gesonderter Mandatsverhältnisse erfolgt.

Seminar Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen am Arbeitsplatz Teil 1: Stress, Belastung und Beanspruchung

Gefährdungsbeurteilung
Was ist eine Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen? Welche Kosten sind mit arbeitsbedingten Erkrankungen verbunden? Welchen ökonomischen Nutzen (Return on Investment) hat die Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen am Arbeitsplatz?

Stress und stressassoziierte Erkrankungen

Belastung und Beanspruchung (nach DIN EN ISO 10075)
Begriffsbestimmung Belastung/Beanspruchung nach geltenden gesetzlichen Standards
Welche Ausprägungen von Belastungen führen zu einer Fehlbeanspruchung und machen Beschäftigte langfristig krank? Z. B. hohe Arbeitsintensität, geringer Handlungsspielraum und geringe soziale Unterstützung, Arbeitszeit/Schichtarbeit oder Arbeitsplatzunsicherheit
Wie lassen sich diese Merkmale eindeutig bestimmen und Grenzwerte festlegen?
Folgen schlecht gestalteter Arbeitsmerkmale für die Gesundheit: Psychische und physische Erkrankungen

Psychologische Wirkungsmodelle
Vorstellung psychologischer Modelle psychischer Belastungen am Arbeitsplatz zur Erklärung, warum bestimmte Arbeitsmerkmale und deren Kombinationen positive oder negative Auswirkungen auf den Menschen haben

Rechtliche Grundlagen
Rechtliche Ansatzmöglichkeiten für den Betriebsrat: Gefährdungsanalysen nach dem Arbeitsschutzgesetz, Arbeitssicherheitsgesetz, Beteiligungsrechte nach dem Betriebsverfassungsgesetz

Seminar Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen am Arbeitsplatz Teil 2:  Arbeits- und Organisationsanalyse und Arbeitsgestaltung

Arbeits- und Organisationsanalyse: Vorbereitung, Verfahren, Auswertung
Wie ermittelt man Handlungsbedarf in einem Unternehmen?
Wie werden Datenquellen ausgewertet?
Welche und wie viele Beschäftigte sollten befragt werden?
Warum Fragebögen nicht ausreichen: Über den Nutzen von objektiv-bedingungsbezogenen Expertenratings
Befragungsverfahren vs. Arbeitsanalyseverfahren
Interpretation von Untersuchungsergebnissen

Arbeitsgestaltung
Verhaltens- und Verhältnisorientierung
Stolpersteine bei Veränderungsmaßnahmen
Wie gewinnt man Geschäftsleitung und Mitarbeiter für die Maßnahmen
An Praxisbeispielen Maßnahmen gegen Problemstellen entwerfen

Seminar Psychische Belastungen durch Betriebratstätigkeit

Die Betriebsratstätigkeit stellt eine ganz spezielle Art der Beanspruchung dar und erfordert daher eine besondere Flexibilität (sowohl bezogen auf die Aufgaben als auch auf die verschiedenen Rollen), sondern viele Betriebsräte fühlen sich auch in ihrer Freizeit der Belegschaft und ihrer Verantwortung verpflichtet. Der sogenannte Rollenstress kann nachweislich zu einer Erkrankung führen.
  • Welchen psychischen Belastungen sind Betriebsräte ausgesetzt?
  • Mögliche Folgen dieser psychischen Belastungen
  • Strategien zur Konfliktbewältigung
  • Umgang mit den Erwartungen von Kollegen und Unternehmensleitung
  • Umgang mit verbalen Angriffen und „schwierigen“ Kollegen
  • Umgang mit Arbeitgeber-Strategien

Soziale Anforderungen am Arbeitsplatz

Die Zusammenarbeit mit anderen Menschen kann eine wertvolle Ressource aber auch Ursache für Konflikte und Stress am Arbeitsplatz sein. Nachweislich ist die soziale Unterstützung durch Kollegen und Vorgesetzte (emotional aber auch ganz praktisch) wichtig für die Vermeidung von Stress und Erkrankung. Andererseits wissen wir, dass Mobbing und aggressives Verhalten zu Angststörungen und Depression führen. Hier gehen wir der Frage nach, welche sozialen Folgen psychische Belastungen haben und wie Bedingungen zur Förderung bzw. Vermeidung geschaffen werden können. Die "Gewaltfreie Kommunikation" wird als ein Instrument im Umgang mit Konflikten vorgestellt.

Unsere aktuellen Seminarangebote zu diesem Schwerpunkt